PROTESTAKTION „RETTUNGSSCHIRME FÜR DIE JUGEND“

Naturfreundejugend Erfurt_2

Im kommunalen Haushalt sollen noch bis zum Jahresende 164.000 Euro in der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit eingespart werden. Die freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Erfurt haben mit der Protestaktion „Rettungsschrime für die Jugend“ am Donnerstag, den 04. Juni, ihren Unmut darüber öffentlich und im Jugendhilfeausschuss kund getan.

Ca. 100 Menschen zogen in  einer Trauerprozession von der Schottenstraße ins Rathaus. Radio F.R.E.I. war dabei und sprach mit einigen Beteiligten:

 

Im nicht öffentlichen Teil des Jugendhilfeausschusses wurde ein Änderungsantrag und ein Begleitantrag von SPD/Grünen und Linken diskutiert.  Der Jugendhilfeausschuss ist diesen Anträgen, da die die Kürzungsabsichten in der Kinder- und Jugendhilfe verhindern, mit großer Mehrheit gefolgt. Nun müssen die Anträge in der Haushaltsdiskussion im Stadtrat am 24. Juni  beschlossen werden. Radio F.R.E.I. wird weiterhin berichten.

Naturfreundejugend Erfurt_1