Schlagwort-Archive: Tunesien

„DEMOKRATIE IN DRECK UND SCHERBEN“

Unter diesem Motto begaben sich zehn tunesische und sechs deutsche Jugendliche im Herbst 2016 auf die Entdeckungstour. In einem gemeinsamen Austausch mit Besuchen im tunesischen Korba und im thüringischen Erfurt sollte dem Zusammenhang zwischen Ökologie und Demokratie nachgegangen werden. Was für eine Rolle spielen Umweltschutz und Nachhaltigkeit in demokratischen Gesellschaften? Welche Relevanz haben sie?

Wo doch andere Aspekte, wie etwa die Sicherheitslage, vielleicht erst einmal dringlicher erscheinen. Was für Möglichkeiten sich zu beteiligen und zu engagieren gibt es? Wo gibt es Unterschiede, aber wo sind beide Gesellschaften sich auch näher, als vielleicht gedacht?
Im Oktober reiste eine Gruppe von sechs Jugendlichen und zwei Teamer*innen nach Tunesien. Eine Woche mit Strand, Sonne und vor allem einem von unseren tunesischen Partner*innen gut geschnürten Programm.

artikel/TUN-Transpi am Haus.JPG

Das Ziel: in Austausch miteinander kommen, voneinander lernen, den eigenen Horizont erweitern. Und das alles dann noch in die Form von Radiobeiträge gießen, denn Radio F.R.E.I. war Kooperationspartner dieses von Arbeit und Leben organiserten und vom Auswärtigen Amt finanzierten, Austausches.
Zuerst ging es darum sich kennen zu lernen und einen Einblick in die jeweilige andere Gesellschaft zu erhalten. Unter anderem ging es dabei viel um die tunesische Revolution, die 2010/2011 ihren Anfang nahm, um die Sicherheitslage und die neuen Möglichkeiten die sich bieten, aber auch eine um sich greifende Resignation, ob stockender Reformprozesse. Ein Thema, das in unseren Diskussionen immer wieder aufkam.

artikel/TUN-Vorstellung Tunesien.jpg

Auf der anderen Seite konnten die deutschen Teilnehmenden kurze Einblicke in Möglichkeiten der Jugendbeteiligung bieten – so ging es um NGOs, Parteijugenden und Bildungsangebote. Eins der Angebote, das interessiert aufgenommen wurde ist von JUBITH – der Jugend-Umwelt-Bildung-in-Thüringen.

artikel/TUN-Vorstellung Parteijugend.jpg

Im späteren Verlauf des Programms wurde uns eine lokale Umweltschutzorganisation vorgestellt, die „Association Tunissienne de Protection de la Nature et de L’Environment de Korba“ – ATPNE-Korba. Nach einem Vortrag hatten wir die Möglichkeit mit einer der Engagierten noch ein Interview zu führen und im Nachgang die Lagune von Korba zu besichtigen.

artikel/TUN-ATPNE.JPG

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2002%20-%20161018_2_association%20de%20protection%20de%20l%20environment_interview_schnitt.mp3

Auch mit Vertretern der Stadtverwaltung konnten wir reden und einen Einblick in die Abfallwirtschaft und Müllbeseitigung der Stadt bekommen.

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2004%20-%20161019_municipalite_interview.mp3

Neben den offiziellen Vertreter*innen lag der Fokus aber vor allem auf Menschen und Gruppen, die sich ehrenamtlich engagieren. So ging es in einem Workshop um die Frage, was man mit Müll alles machen könne und wie sich Dinge, die weg geworfen werden sollen, noch anderweitig verwenden ließen.

artikel/TUN-upcycling.jpg

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2003%20-%20161018%20workshop%20basteln%20mit%20m%FCll.mp3

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2003%20-%20161018%20workshop%20fazit%20manel.mp3

Außerdem stellten sich diverse Organisationen vor und zeigten uns somit auch ein breites Spektrum an Möglichkeiten für (junge) tunesische Menschen, um sich zu engagieren – sei es ein Jugendtheater, der Rote Halbmond oder das lokale Jugendhaus.

artikel/TUN-roter Halbmond.JPG

Auch das Medium Radio spielt bei Jugendlichen eine große Rolle. In vielen Jugendhäusern gibt es eingerichtete Studios, die genutzt werden können, um die eigenen Interessen zu formulieren und nach außen zu tragen und Diskussionen mit zu bestimmen. Wir statteten dem Radio in Beni-Khaled einen Besuch ab, bei dem auch einige der tunesischen Teilnehmenden aktiv sind.

artikel/TUN-radio beni khaled2.jpg

Dort erstellten wir bei unserem Besuch eine Radiosendung, die ihr bei facebook hören könnt.

Auch bei den Punkten, die eher einen touristischen Charakter hatten, wie der Besuch von Sidi Bousaid oder des Marktes in Nabeul, spielten die politischen und sozialen Veränderungen der letzten Jahre und auch das Thema Umweltschutz immer wieder eine Rolle. Das Medium Radio mit der Möglichkeit, kleine Aufnahmegeräte immer mit sich zu führen und spontan agieren zu können, hat hier und auch in der relativ kurzen Nachbearbeitung immer wieder seine Vorzüge aufgezeigt.

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2005%20-%2001%20-%20auf%20dem%20Markt%20161022_0014.mp3

Mehr Informationen zum Gegenbesuch in Deutschland folgen innerhalb der nächsten Tage.