„Die FANTASTISCHEN 8“ DER THOMAS-MANN-RS

Im vergangenen Schulhalbjahr waren insgesamt 8 Schüler*innen der Thomas-Mann-Regelschule regelmäßig bei Radio F.R.E.I. zu Gast. Hier haben sie gelernt, wie einfach es ist, Radio zu machen. Und haben natürlich auch ihre eigene Sendung erstellt. Hier könnt ihr nun die einzelnen Beiträge nachhören.

Hier gibt es den Jingle zu ihrer Sendung:

Armina, Shabnam, Paula und Ioana gehen nach der Schule oft ins Jugendhaus Domizil:

Hier berichten sie von der Mädchenfreizeit im Herbst 2016:

Javid geht in seiner Freizeit zur Freiwilligen Feuerwehr:

Mousa hat sich in seinem Beitrag mit dem Thema Schlaf und Schlafstörungen befasst:

Und schließlich waren die Schüler*innen auch im Berufsinformationszentrum und haben sich dort über ihre berufliche Zukunft informiert:

 

„DEMOKRATIE IN DRECK UND SCHERBEN“

Unter diesem Motto begaben sich zehn tunesische und sechs deutsche Jugendliche im Herbst 2016 auf die Entdeckungstour. In einem gemeinsamen Austausch mit Besuchen im tunesischen Korba und im thüringischen Erfurt sollte dem Zusammenhang zwischen Ökologie und Demokratie nachgegangen werden. Was für eine Rolle spielen Umweltschutz und Nachhaltigkeit in demokratischen Gesellschaften? Welche Relevanz haben sie?

Wo doch andere Aspekte, wie etwa die Sicherheitslage, vielleicht erst einmal dringlicher erscheinen. Was für Möglichkeiten sich zu beteiligen und zu engagieren gibt es? Wo gibt es Unterschiede, aber wo sind beide Gesellschaften sich auch näher, als vielleicht gedacht?
Im Oktober reiste eine Gruppe von sechs Jugendlichen und zwei Teamer*innen nach Tunesien. Eine Woche mit Strand, Sonne und vor allem einem von unseren tunesischen Partner*innen gut geschnürten Programm.

artikel/TUN-Transpi am Haus.JPG

Das Ziel: in Austausch miteinander kommen, voneinander lernen, den eigenen Horizont erweitern. Und das alles dann noch in die Form von Radiobeiträge gießen, denn Radio F.R.E.I. war Kooperationspartner dieses von Arbeit und Leben organiserten und vom Auswärtigen Amt finanzierten, Austausches.
Zuerst ging es darum sich kennen zu lernen und einen Einblick in die jeweilige andere Gesellschaft zu erhalten. Unter anderem ging es dabei viel um die tunesische Revolution, die 2010/2011 ihren Anfang nahm, um die Sicherheitslage und die neuen Möglichkeiten die sich bieten, aber auch eine um sich greifende Resignation, ob stockender Reformprozesse. Ein Thema, das in unseren Diskussionen immer wieder aufkam.

artikel/TUN-Vorstellung Tunesien.jpg

Auf der anderen Seite konnten die deutschen Teilnehmenden kurze Einblicke in Möglichkeiten der Jugendbeteiligung bieten – so ging es um NGOs, Parteijugenden und Bildungsangebote. Eins der Angebote, das interessiert aufgenommen wurde ist von JUBITH – der Jugend-Umwelt-Bildung-in-Thüringen.

artikel/TUN-Vorstellung Parteijugend.jpg

Im späteren Verlauf des Programms wurde uns eine lokale Umweltschutzorganisation vorgestellt, die „Association Tunissienne de Protection de la Nature et de L’Environment de Korba“ – ATPNE-Korba. Nach einem Vortrag hatten wir die Möglichkeit mit einer der Engagierten noch ein Interview zu führen und im Nachgang die Lagune von Korba zu besichtigen.

artikel/TUN-ATPNE.JPG

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2002%20-%20161018_2_association%20de%20protection%20de%20l%20environment_interview_schnitt.mp3

Auch mit Vertretern der Stadtverwaltung konnten wir reden und einen Einblick in die Abfallwirtschaft und Müllbeseitigung der Stadt bekommen.

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2004%20-%20161019_municipalite_interview.mp3

Neben den offiziellen Vertreter*innen lag der Fokus aber vor allem auf Menschen und Gruppen, die sich ehrenamtlich engagieren. So ging es in einem Workshop um die Frage, was man mit Müll alles machen könne und wie sich Dinge, die weg geworfen werden sollen, noch anderweitig verwenden ließen.

artikel/TUN-upcycling.jpg

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2003%20-%20161018%20workshop%20basteln%20mit%20m%FCll.mp3

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2003%20-%20161018%20workshop%20fazit%20manel.mp3

Außerdem stellten sich diverse Organisationen vor und zeigten uns somit auch ein breites Spektrum an Möglichkeiten für (junge) tunesische Menschen, um sich zu engagieren – sei es ein Jugendtheater, der Rote Halbmond oder das lokale Jugendhaus.

artikel/TUN-roter Halbmond.JPG

Auch das Medium Radio spielt bei Jugendlichen eine große Rolle. In vielen Jugendhäusern gibt es eingerichtete Studios, die genutzt werden können, um die eigenen Interessen zu formulieren und nach außen zu tragen und Diskussionen mit zu bestimmen. Wir statteten dem Radio in Beni-Khaled einen Besuch ab, bei dem auch einige der tunesischen Teilnehmenden aktiv sind.

artikel/TUN-radio beni khaled2.jpg

Dort erstellten wir bei unserem Besuch eine Radiosendung, die ihr bei facebook hören könnt.

Auch bei den Punkten, die eher einen touristischen Charakter hatten, wie der Besuch von Sidi Bousaid oder des Marktes in Nabeul, spielten die politischen und sozialen Veränderungen der letzten Jahre und auch das Thema Umweltschutz immer wieder eine Rolle. Das Medium Radio mit der Möglichkeit, kleine Aufnahmegeräte immer mit sich zu führen und spontan agieren zu können, hat hier und auch in der relativ kurzen Nachbearbeitung immer wieder seine Vorzüge aufgezeigt.

http://audio.radio-frei.de/podcast/TUN%20-%2005%20-%2001%20-%20auf%20dem%20Markt%20161022_0014.mp3

Mehr Informationen zum Gegenbesuch in Deutschland folgen innerhalb der nächsten Tage.

OSTASLI III – VORBEREITUNGSTREFFEN IN SARAJEVO

srebrenica

Vom 08. bis 12. November 2016 waren Medienpädagog*innen von Radio F.R.E.I. und Mitarbeiter*innen von Arbeit und Leben Thüringen e.V. zu einem Fachkräfteseminar in Sarajevo.  Anlass war die Vorbereitung eines erneuten Jugendaustausches – diesmal in Erfurt (Deutschland), Sarajevo (Bosnien und Herzegowina)  und Kruševac (Serbien).

Bereits in den vergangenen Jahren organisierten Radio F.R.E.I. und Arbeit und Leben Thüringen e.V.  binationale Radioprojekte in Sarajevo und Erfurt. Unter dem Titel „Ostali – den Anderen eine Stimme geben“ (2013/2014) und „Ostali II – die Anderen kennenlernen“ (2015) lernten  jeweils zehn Jugendliche die Partnerländern und deren Geschichte unter dem Gesichtspunkt  „Diskriminierung gestern und heute“ kennen. Gefördert wurden die Radioprojekte im Programm  für interkulturelle Jugendprojekte „Europeans for Peace“ der Stiftung „Erinnerung Verantwortung Zukunft“.

Im kommenden Jahr soll diese Zusammenarbeit nun erweitert werden. Mit dem „Youth Theatre“ in Kruševac , dem eFM Studentski  Radio sowie dem CKMD (Zentrum für kulturelle und mediale Dekontamination, beides in Sarajevo) konnten huerfür neue Partner gefunden werden,

 

RADIO COURAGE – PROJEKT MIT DER EVANGELISCHEN GEMEINSCHAFTSSCHULE

img_5144img_5142

Seit 2 Jahren ist die evangelische GemeinschaftsschuleSchule von Rassismus – Schule mit Courage„.

In den sogenannten Werkstätten – also fächerübergreifenden Projektangeboten – hat sich auch eine Gruppe Schüler*innen für das Radiomachen entscheiden. Und hier eine spannende Sendung zum Thema Courage und couragiertes Handeln erstellt.

Was ist eigentlich Courage?

Und was hat Zivilcourage mit der Hilfe und Unterstützung von Geflüchteten zu tun?

Am 29. September fand ein Schulhofkonzert für Vielfalt und Mitmenschlichkeit in der evangelischen Gemeinschaftsschule statt. Was das genau ist, erfahrt ihr hier:

Und was hat Courage mit Fußball zu tun?

„DEMOKRATIE IN DRECK UND SCHERBEN“

tunisia-156380_960_720

So lautet das Motto des gemeinsam von Arbeit und Leben Thüringen und Radio F.R.E.I. organisierten Jugendaustausches. Vom 16. bis 23. Oktober werden wir in Tunesien schauen, welche Bedeutung das Thema Umweltschutz in der noch jungen Demokratie des Landes hat. Vom 5. bis 12. November dürfen wir dann unsere tunesischen Freunde in Erfurt begrüßen und wollen recherchieren, inwieweit Umweltschutz und Mülltentsorgung inzwischen vor allem auch ein großes Geschäft ist.

Entstehen sollen gemeinsame Radiosendungen, die ein differenziertes Bild vermitteln. Für den Besuch in Tunesien sind die Flüge inzwischen gebucht, aber wenn ihr Interesse habt, bei dem Teil mitzumachen, der in Erfurt stattfindet, dann meldet euch!

>>> a.barthel@radio-frei.de

FÜR MITMENSCHLICHKEIT UND VIELFALT

Unter diesem Motto, war am 29. September 2016 an der Evangelischen Gemeinschaftsschule Erfurt ein Schulhofkonzert zu erleben. Auf der Bühne standen die Erfurter Rapper „Mbp & Magma“, die u.a. auch eine gemeinsame Performance zusammen mit dem Schulchor boten und die Jungs der Band Duerer!

Vor dem Konzert setzten sich die 220 Schülerinnen und Schüler der Schule in insgesamt zwölf Workshops auf unterschiedliche Art und Weise mit der Frage auseinander, wie ein gesellschaftliches Miteinander funktionieren kann und wie Grenzen im Kopf überwunden werden können.

Der Tag wurde gemeinsam von der Radio F.R.E.I.-Musikredaktion „handmade“ und der Schulgemeinschaft vorbereitet. Unterstützung erhielten sie dabei von vielen Erfurter Vereinen und Initiativen.

Das Konzert war zugleich Auftakt zur Projektarbeit des Jugendforums, das sich ebenfalls auf dem Schulhof vorgestellt hat. Es soll kreativen Jugendlichen bei der Umsetzung ihrer Projekte mit Rat, Tat und finanzieller Hilfe zur Seite stehen.

Weitere Informationen zum Jugendforum unter:

>>> lap-erfurt.de/jugendforum

SPIELFEST DES STADTJUGENDRINGS ERFURT

jugdl_liegen_im_kreis_pk485-436x291

Wie jedes Jahr veranstalten Mitglieder des Stadtjugendrings das Spielfest im Erfurter Brühler Garten. Am 24. September 2016 von 14.00 bis 18.00 Uhr erwarten Euch Angebote wie Hüpfburg, Basteln, Sport, Spiele, eine Tombola und vieles mehr.

Dieses Jahr wird es auch für die „älteren” jungen Menschen ein Bühnenprogramm mit Tanz und Live-Musik geben. Radio F.R.E.I. präsentiert an diesem Nachmittag das Jugendforum. Seit Mai können Jugendliche bis 27 Jahre hier ihre eigenen Projekte vorstellen und eine finanzielle Unterstützung dafür erhalten.

OUR VOICE – REFUGEES ERFURT

our-voiceIn der Woche vom 18. bis zum 22. Juli waren Yasin, Azim und Asef bei Radio F.R.E.I. zu Gast. Hier haben die drei nicht nur hinter die Kulissen geschaut, sondern auch ihre eigene Radiosendung erstellt. Thema war natürlich: Fußball. Sie selbst spielen in jeder freien Minute und träumen auch von der ganz großen Fußballer-Karriere.

Doch wie wird man eigentlich Profi-Fußballer? Hierüber sprachen sie mit Jan Schäfer, dem Organisatorischen Leiter des Nachwuchsleistungszentrum beim Rot-Weiß Erfurt. Außerdem wollten sie von den Leuten auf der Straße wissen, wer denn ihr Lieblingsfußballer ist.

Hier könnt ihr die Beiträge noch einmal nachhören:

medienpädagische Kinder- und Jugendbildung mit dem Schwerpunkt "Demokratie und Partizipation" bei Radio F.R.E.I.