RADIOSENDUNG AUS GIESSÜBEL

Vom 10. bis zum 14. November 2014 waren über zwanzig Freiwillige im Ökologischen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst der Naturfreundejugend Thüringen im kleinen Gießübel im Thüringer Wald. Während der Seminarwoche setzten sie sich intensiv mit dem Themen Klimaschutz und Klimawandel auseinander. Um das ganze auch praktisch anzugehen, konnten sie das Erlernte in einem Radioworkshop umsetzen. In verschiedenen Redaktionsgruppen erstellten sie innerhalb von nur zwei Tagen ihre Radiosendung. Die einzelnen Beiträge könnt ihr hier nachhören.

Seminargruppe Gießübel IMG_2987Lisa, Maxi, Hanna, Stani und Marina haben sich unter den Seminarteilnehmer*innen umgehört und ein paar Infos zum FÖJ und den Einsatzstellen zusammengetragen:

 

David, Franzi, Holger, Kilian, Manja, Franz, Maggi, Tabea, Annika, Christiane und Luisa haben sich in einem Hörspiel dem Thema genährt:

 

Mark, Sarah, Eric und Janis haben in Schleusingen die Leute auf der Straße befragt, was sie über den Klimawandel denken:

MITSCHNITT PODIUMSDISKUSSION

Im Oktober wurde auf der F.R.E.I-fläche zum Thema “Flucht und Asyl. Herausforderungen an die örtlichen Jugendarbeit” diskutiert. Mit dabei waren Alice Lot (Jugendmigrationsdienst, Martina Lindig (Mitmenschen e.V., Rick Lepa (Fachberater im Jugendamt Erfurt), Juliane Kemnitz (Flüchtlingsrat Erfurt)und Herr Eisenberg (Ausländerbehörde).

Auf der Seite des E.I.D. könnt ihr den gesamten Mitschnitt der Veranstaltung nachhören.

 

NOVEMBER-AUSGABE DER SENDUNG “DemoParti!”

Einmal im Monat blicken wir in einer Sendung auf die bereits gelaufenen Projekte zurück und präsentieren verschiedene Ausschnitte aus den entstandenen Radiobeiträgen.

Am Sonntag, den 02.November 2014, könnt ihr auf Radio F.R.E.I. (UKW 96,2 MHz) ab 09:00 Uhr die Sendung hören.

Diesmal haben wir für euch einen Beitrag der Kinderredaktion, in dem es um den oder die perfekte Lehrer*in geht. Außerdem hört ihr einen Beitrag zum Thema Kinderrechte, ein Interview über die neue Schülerzeitung der FALKEN “unter dem Pflaster” und einen Ausschnitt aus der Podiumsdiskussion “Flucht und Asyl. Herausforderungen an die Jugendarbeit in Erfurt.”

PODIUMSDISKUSSION “FLUCHT UND ASYL – HERAUSFORDERUNGEN AN DIE JUGENDARBEIT”

Der Stadtjugendring Erfurt und Radio F.R.E.I. laden alle Interessierten herzlich zur Podiumsdiskussion zum Thema „Flucht und Asyl – Herausforderungen an die Jugendarbeit in Erfurt“ am Donnerstag, den 16.10.2014, 18.00 Uhr bei Radio F.R.E.I. (auf der F.R.E.I.-Fläche, in der Gotthardtstraße 21, 99084 Erfurt) ein

Radio F.R.E.I. setzt sich im Rahmen seiner Projekte „Erfurter Interreligiöser Dialog“ und „DemoParti“ intensiv mit den Themen Flucht und Asyl auseinander und bietet geflüchteten und asylsuchenden Menschen Möglichkeiten der Beteiligung und der öffentlichen (Medien)Präsenz.

Die Mitgliedsorganisationen des Stadtjugendrings stehen vor den aktuellen Herausforderungen, die die Integration geflüchteter und asylsuchender Menschen (insbesondere Kinder und Jugendliche) in die Jugend- und Verbandsarbeitsstrukturen mit sich bringt.

Um einen Erfahrungsaustausch zu initiieren und einen thematischen Einstieg zu schaffen, organisieren Radio F.R.E.I. und der Stadtjugendring gemeinsam eine Podiumsdiskussion mit folgenden Schwerpunkten:

  • aktuelle Situation in Erfurt von geflüchteten und asylsuchenden Menschen
  • Erfahrungen im Bereich der Jugendarbeit/Jugendverbandsarbeit

Zugesagt haben bisher Rick Lepa (Fachberater Jugendamt Erfurt), Juliane Kemnitz (Flüchtlingsrat Thüringen), Martina Lindig (Schulsozialarbeit, Projekt QUANTUM,  Mitmenschen e..V.) und Herr Eisenberg (Ausländerbehörde Erfurt).

Anmeldungen sind bis 14.10.2014 unter der Email-Adresse: hoenemann@radio-frei.de oder telefonisch erbeten.

flyer flucht und asyl

“IN ERSTER LINIE KINDER”. ZUR SITUATION VON GEFLÜCHTETEN KINDERN UND JUGENDLICHEN

Die Studie „In erster Linie Kinder“, von UNICEF Deutschland beim Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V. (B-UMF) in Auftrag gegeben, gibt einen Überblick über die Lebenssituation von Flüchtlingskindern in Deutschland.

Für die Studie wurden zum einen zahlreiche schriftliche Quellen zur Lebenssituation von Flüchtlingskindern ausgewertet. Zum anderen wurden persönliche Interviews geführt, einerseits mit selbst Betroffenen und andererseits mit Experten, die zum größten Teil hauptamtlich im Bereich der Flüchtlingsarbeit tätig waren.

Radio F.R.E.I. sprach mit Thomas Berthold vom Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V. über die Ergebnisse der Studie und die Konsequenzen, die daraus zu ziehen sind.

artikel/fluechtlingskinder-studie-titel-data.jpg

Die Studie und interessantes Hintergrundmaterial kann hier nachgelesen werden.

RADIOPROJEKT MIT DER MARIE-ELISE-KAYSER-SCHULE

20 angehende Erzieherinnen und Erzieher von der Marie-Elise-Kayser-Schule haben in der ersten Schulwoche verschiedene Angebote für Kinder in Erfurt erkundet. So verbrachten sie etwa einen “Energietag” bei den Stadtwerken Erfurt oder auf der ega. Ein Programmpunkt war auch ein eine Seminar bei Radio F.R.E.I. Hier lernten sie u.a. wie Radio mit und von Kindern gestaltet werden. Hierzu wurden die Schüler*innen auch selbst aktiv und haben verschiedene Reportagen und Beiträge erstellt, die einen wunderbaren Höreindruck der Einführungswoche wiedergeben.

Foto 1

Foto 2

Was es  Kinder in den Stadtwerken erleben könnten, erfahrt ihr hier:

 

Im Gartenbaumuseum können Groß und Klein aus Planzeninhaltsstoffen eigene Parfums entwickeln:

 

Selbstverständlich war auch die ega eine Programmpunkt in dieser Woche:

 

Was es mit dem Grünen Klassenzimmer auf sich hat, könnt ihr hier nachhören:

LEITBILD FÜR EIN „KINDER- UND JUGENDGERECHTES ERFURT 2020“

Wie kann Erfurt für Kinder und Jugendliche lebenswert sein? Was wünschen sie sich, was bewegt sie, wie könnte ihr Umfeld ihren Bedürfnissen entsprechend gestaltet sein? Eine Vision dieser Themen soll anhand vorhandener Daten und mit Hilfe der Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen bis Frühjahr 2015 entwickelt werden.

Um das Leitbild zu erstellen, haben Beteiligte der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit verschiedene Thesen aufgestellt, die noch bis Ende des Jahres mit Kindern und Jugendlichen besprochen und diskutiert werden sollen. Die Antworten werden dokumentiert und ausgewertet und fließen dann in den Text des Leitbildes ein.

Auch Radio F.R.E.I. beteiligt sich im Rahmen seiner Angebote der Jugendarbeit an der Leitbilddiskussion und testet die Thesen in unterschiedlichen Angebotsformaten aus. In Radioumfragen, Interviews und ausführlichen Beiträgen widmet sich Radio F.R.E.I. zusammen mit Kindern und Jugendlichen der Diskussion und Debatte zum Leitbild für ein „Kinder- und jugendgerechtes Erfurt 2020“.

Ianthe, Marius und Justin von der Kinder- und Jugendredaktion, den F.R.E.I.-sprechern, haben einzelne Thesen im Studio diskutiert. Wie ihr perfektes Wohnumfeld aussehen sollte, berichten sie in diesem Ausschnitt:

“Es gibt ausreichend und vielfältige Freizeitangebote in Erfurt – aber auch in meiner Nähe.” Diese Aussage bewerten die drei Kids wie folgt:

Wie bewerten die Kinder die Fahrradwege in Erfurt?

“Es gibt regelmäßige Möglichkeiten zur Mitbestimmung für mich bei    Dingen, die mich interessieren und die mir wichtig sind.” Was derzeit an dieser Aussage dran ist, sehen Ianthe, Marius und Justin so:

Wie könnte mehr Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen umgesetzt werden?

Schließlich wollten wir von Ianthe, Marius und Justin wissen, wie IHR perfektes Erfurt im Jahr 2020 aussieht:

LANDTAGSWAHL THÜRINGEN 2014 | DIE WAHL FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Landtagswahl in Thüringen – kein Thema für Dich? – oder doch?
Mach mit bei der „Wahlspezial Ferienaktion – Rätsel dich durch Erfurt“ vom 18. bis 29. August. Mit Deinem Stempelpass kannst Du Dich von Station zu Station durch Erfurt rätseln.

Wie bei einer Schnitzeljagd findest du in der Stadt Erfurt verschiedene Angebote, die dich einladen, das Thema Poltik, Wahlen und Demokratie zu erleben. Bei der großen Abschlussveranstaltung am 29. August auf dem Erfurter Anger gewinnst Du mit etwas Glück einen Kinogutschein.

Maria Wischeropp vom Jugendrechtshaus erklärt das Konzept auch noch einmal im Interview:

> Download

artikel/Grafik.jpg

Radio F.R.E.I. ist eine der 21 Stationen.
Hier sind Eure Erfahrungen und Eure eigene Meinung gefragt. Wenn ihr zu uns kommt, könnt ihr euch das Radio anschauen und im Studio selbst zum Radiomoderator oder zur Radiomoderatorin werden.

Denkt über folgende Aussagen nach:

1. Es gibt regelmäßige Möglichkeiten der Mitbestimmung für mich, bei Dingen die mir wichtig sind und die mich interessieren, und meine Meinung hat Einfluss.
2. Es gibt Orte und Zeiten, in denen ich meine Ideen regelmäßig einbringen kann und in denen meine Meinung akzeptiert wird.

Bist Du der Meinung, diese Aussagen stimmen, überlege dir konkrete Beispiele, die diese Thesen für dich bestätigen.
Bist Du der Meinung, die Aussagen treffen nicht zu, überlege dir Möglichkeiten und Wege, damit die gemachten Aussagen für dich funktionieren.
Mach dir dazu einige Stichpunkte. Im Studio wollen wir dann DEINE Meinung aufnehmen.

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag
10.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr

Auf dem Blog der U18-Wahl (www.u18-thueringen.blogspot.de) sind alle Stationen mit ihren Öffnungszeiten verzeichnet!

2. SENDUNG DER RADIONAUTEN

Noch bevor die Sommerferien gestartet sind, haben die Schülerinnen der Schulradio-AG am Gutenberg-Gymansium ihre zweite Sendung fertiggestellt. Dieses Mal befassten sich die „Radionauten“ mit den Themen Sucht und Musik.

Zunächst haben Lucie, Sofie und Fine die Leute gefragt, was eigentlich Sucht bedeutet.

Danach haben sie mit Anja Zimmermann vom Präventionszentrum der Suchhilfe in Thüringen über Drogen und Abhängigkeit gesprochen.

Doch auch Musik spielte in dieser Ausgabe eine wichtige Rolle. Welche Bedeutung Musik für die Menschen hat, wollten die drei Schülerinnen als erstes wissen.

Der ehemalige Englisch-Lehrer am Gutenberg-Gymnasium, Maximilian Debuch, rappt unter dem Pseudonym Magma. Mit ihm sprechen sie über HipHop und seine Rapmusik.

Schließlich haben Luci, Sopfie und Fine ein kurzes Hörstück geschrieben. Hier versucht ein junges Mädchen ihren Schwarm mittels eines selbst komponierten Songs auf sich aufemerksam zu machen.

"Demokratie und Partizipation gegen Rechtsextremismus". Ein Projekt von Radio F.R.E.I.