OUR VOICE – REFUGEES ERFURT

our-voiceIn der Woche vom 18. bis zum 22. Juli waren Yasin, Azim und Asef bei Radio F.R.E.I. zu Gast. Hier haben die drei nicht nur hinter die Kulissen geschaut, sondern auch ihre eigene Radiosendung erstellt. Thema war natürlich: Fußball. Sie selbst spielen in jeder freien Minute und träumen auch von der ganz großen Fußballer-Karriere.

Doch wie wird man eigentlich Profi-Fußballer? Hierüber sprachen sie mit Jan Schäfer, dem Organisatorischen Leiter des Nachwuchsleistungszentrum beim Rot-Weiß Erfurt. Außerdem wollten sie von den Leuten auf der Straße wissen, wer denn ihr Lieblingsfußballer ist.

Hier könnt ihr die Beiträge noch einmal nachhören:

RADIOPROJEKT MIT DER WARTENBERGSCHULE

Bevor die Schüler*innen einer achten Klasse der Wartenbergschule nin Niederzimmern in ihre wohlverdienten Ferien entlassen werden konnten, besuchten sie noch einmal vom 20. bis zum 22. Juni die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße und Radio F.R.E.I.

gub

Herausgekommen ist eine spannende Radiosendung,, in der sich die Schüler*innen mit dem Alltag der DDR befassten. Die einzelnen Beiträge könnt  ihr hier nachhören .

Zunächst interessierte die Schüler*innen natürlich wie es in der DDR um die Jugend bestellt war.

Musik ist damals wie heute ein wichtiges Element von Jugendkultur. Doch welche Musik hörten die Leute in der DDR?

Die Freiheit der Presse und Kunst sind heute wichtige demokratische Werte. Wie empfanden das die Menschen früher?

Der Fall der Mauer war das wohl wichtigste Ereignis der Elterngeneration der Schüler*innen. Wie fühlten sich die Leute auf der Straße bei diesem Ereignis?

Die DDR war ein undemokratischer Staat – doch wirkte sich dies permanent negativ auf das Leben und den Alltag der Menschen aus?

RADIOPROJEKT MIT DER RS SCHMALKALDEN

Vom 08. bis zum 10.Juni waren SchülerInnen der Regelschule Schmalkalden zu Gast in Erfurt. Während ihres Klassenausfluges haben sie auch Radio F.R.E.I. besucht und eine spannende Radiosendung erstellt. Die einzelnen Beiträge könnt ihr hier noch einmal nachhören.

IMG_4706

Zunächst fragten einige SchülerInnen die Leute auf der Straße wohin ihre Klassenfahrten gingen und was das schönste Erlebnis hierbei war.

Eine zweite Gruppe befasste sich mit damit, welche Wünsche und Träume die ErfurterInnen haben.

Natürlich ist auch die derzeitig stattfindende Fussball-Europameisterschaft eine Thema der Sendung.

Eine andere Gruppe interessiert sich besonders für Mangas und Animes – bastelte entsprechend einen Beitrag hierzu.

Schließlich wollte eine Gruppe von den Passant*innen wissen, in welcher Situation sie Zivilcourage zeigen würden.

 

Die komplette Sendung könnt ihr am Mittwoch, den 15.06.2016, um 17 Uhr auf Radio F.R.E.I. (96,2 MHz) hören – oder in der Wiederholung am Sonntag, 19.06.2016, um 12 Uhr.

ABSCHLUSS DER INTERNATIONALEN FORTBILDUNG „GESCHICHTE UND ERINNERN“

IMG_4568

Vom 14.05. bis zum 24.05.2016 fand der vierte und letzte Teil der viernationale Fortbildung mit Frankreich, Deutschland, Serbien und Bosnien-Herzegowina statt. Unter dem Titel „Geschichte und Erinnern – Methoden und Ansätze zum Thema für die Arbeit mit Jugendlichen bei interkulturellen Begegnungen“ trafen sich Interessierte, Multitplikator*innen, Schüler*innen und Studierende in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) und Kruševac (Serbien). Mit dabei war auch Uli Irrgang, Medienpädagogin im Radio F.R.E.I.-Projekt „DemoParti!“.

Ziel der Fortbildung war es, einen konzeptuellen Rahmen zu geben, eine kritische Herangehensweise bezüglich des Themas „Geschichte und Erinnern“ zu fördern sowie Methoden und Ansätze zum Thema zu erarbeiten, um diese bei interkulturellen Begegnungen anwenden zu können. Während der ersten Phase in Narbonne (Südfrankreich) stand das individuelle Erinnern und die Geschichte des Ersten Weltkrieges im Vordergrund. Im Oktober 2015 fand der zweite Teil in Berlin statt, in dem die Rolle von Institutionen und Denkmäler im Prozess des Erinnerns erörtert wurden. In Sarajevo und Kruševac fokussierte sich die Fortbildung thematisch auf den Bosnienkrieg zwischen 1992 und 1995 und die gegenwärtigen Herausforderungen in den Gesellschaften Deutschlands, Frankreichs, Serbiens und Bosnien-Herzegowinas in Bezug auf Toleranz und Vielfalt. Methodisch aufgearbeitet und praktisch umgesetzt wurde dies im Rahmen eines Theater-Workshops und der öffentlichen Aufführung zweier Straßenperformances in Kruševac Innenstadt.

IMG_4553

Organisiert wurde die Fortbildungsreiche von Association ROUDEL (Ladern sur Lauquet, Frankreich), dem Bund der Deutschen Landjugend (Berlin, Deutschland), der Association of the Secondary school students in Bosnia and Herzegovina (ASUBIH), (Sarajevo, Bosnien-Herzegowina) und dem Youth Amateur Theater in Kruševac (Serbien).

IMG_4545

ANDREASSTR. ON AIR – MIT DER RS ELXLEBEN

FullSizeRender

Vom 09. bis zum 13. Mai haben Schüler*innen der achten Klasse von der Regelschule Elxleben in Zusammenarbeit mit der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstrasse eine Radiosendung produziert.

Zunächst besuchten die Ausstellung „HAFT, DIKTATUR, REVOLUTION: Thüringen 1949-1989“ und sammelten erste Eindrücke, die sie im Anschluss in unterschiedlichen Beiträgen zusammengefasst haben.

ddr

Was verbinden die Leute eigentlich mit der DDR?

 

Wie unterschied sich der Arbeits-Alltag in DDR von dem von heute?

 

Musik ist ein wichtiger Bestandteil im Leben von Jugendlichen – damals wie heute. Kein Wunder, dass sich ein Gruppe mit diesem Thema befasst hat.

 

Besondere Aufmerksamkeit schenkten die SchülerInnen dem Ministerium für Staatssicherheit.

 

Reisefreiheit ist für uns heute selbstverständlich. Doch wie war das in der DDR?

 

In der Ausstellung werden auch einige spannende Fluchtgeschichten geschildert. Eine Gruppe interessierte sich besonders für die von Guntram Erbe.

 

„Versuchte Republikflucht“ – einer von vielen Gründen in der DDR inhaftiert werden zu können. Auch das weckte das Interesse der SchülerInnen.

IMG_4531

RADIOPROJEKT MIT DER THOMAS-MANN-SCHULE

Mittlerweile zu regelmäßigen Radiomacher*innen geworden, sind die Schüler*innen der Regelschule „Thomas-Mann“.

Vom 18. bis zum 22. April war die Klasse 7a bei Radio F.R.E.I. zu Gast und hat ihre eigene Radiosendung produziert.

7a-radio-16cDiese Möglichkeit nutzten sie, um ihre Interessen und Wünsche in die Öffentlichkeit zu tragen.

So hat sich ein Gruppe von Jungs mit dem Thema Jugendclusb befasst. sie selbst gehen regelmäßig in das Domizil und haben von der unsicheren Zukunft des Jugendhauses mitbekommen. Zunächst fragten sie Passant*innen, was es den für Jugendliche bedeutet, wenn ihr Jugendclub schließt.

Danach holten sie sich einen Experten ins Studio und sprachen mit Robert Richter vom Stadtjugendring über das Domizil.

Eine andere Gruppe interessierte sich für das Thema Stadtentwicklung und sprach mit Leuten auf der Straße über deren Wünsche für die Erfurter Innenstadt.

Auch was die Leute in ihrer Freizeit tun, wollten die SchülerInnen wissen.

Die SchülerInnen haben im Deutschunterricht erst kürzlich das Thema Balladen bearbeitet. Entsprechend wollten sie von den ErfurterInnen wissen, ob sie es überhaupt für wichtig erachten, dass Kinder so lange Gedichte auswendig lernen müssen.

Außerdem fragten sie die Leuten, ob sie sich noch an ein Gedicht aus ihrer Schulzeit erinnern können.

Schließlich gab die Klasse noch eine gerappte Version den Zauberlehrlings zum Besten.

Und als noch Zeit war, fand sich noch ein kleinere Gruppe von Schülern, die den Erlkönig rappte.

Die komplette Sendung könnt ihr am Dienstag, 03.Mai 2016, um 17 Uhr auf Radio F.R.E.I. 96,2 MHz oder in der Wiederholung am Samstag, 07.Mai 2016, um 12 Uhr hören.

JUGENDBETEILIGUNG IN DER EVANGELISCHEN KIRCHE

evj_erfurt

MItbestimmung, Jugendbeteiligung und Diskutieren auf Augenhöhe – nicht unbedingt das, was man gemein mit der Kirche verbindet.

Radio F.R.E.I. ließ sich eines Besseren belehren und sprach mit dem Kreisjugendpfarrer Klaus Zebe und der Studentin Julia, die sich nicht nur im evangelischen Stadtjugendrat aktiv beteiligt.

RADIOPROJEKT MIT DER SBBS 6

Mittlerweile zum dritten Mal waren angehende ErzieherInnen der Marie-Elyse-Kaiser-Schule bei Radio F.R.E.I. zu Gast.

Vom 4. bis zum 7. April haben die Auszubildenden sich über das Medium Radio mit verschiedenen Aspekten ihres zukünftigen Berufsalltags beschäftigt.

Das Internet ist kaum aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen wegzudenken – ist das nun Fluch oder Segen? Eine Frage, mit der sich eine Gruppe befasst hat.

 

Eine andere Gruppe hat sich näher mit der Waldorfpädagogik beschäftigt.

Gesunde Ernährung in Kindertagesstätten ist ein wichtiges Thema – fanden auch einige der SchülerInnen.

Und schließlich besuchte eine vierte Gruppe eine Schule und hat dort zwei Hörspiele zum Thema Mobbing gemeinsam mit den Kindern produziert.

 

FERIENPROJEKT MIT DER GRUNDSCHULE AM KLEINEN HERRENBERG

In den Osterferien war Radio F.R.E.I. zu Gast in der Grundschule 3.

gs3

Dort waren Kinder der ersten bis vierten Klasse einen Tag lang richtige Radioreporter*innen. Zunächst haben sie in einer „Geräusche-Safari“ herausgefunden, wie eigentlich ihr Schulgebäude klingt. Neben den klassischen Geräuschen von Toiletten-Spülungen, Türen und Klavieren, waren auch einige knifflige Sounds dabei.

Danach sind die Kinder in Kleingruppen in ihrem Stadtteil, dem Kleinen Herrenberg, unterwegs gewesen und haben Umfragen gemacht.

Max, Tobi, Henry und Felix wollten wissen, was die Leute früher in ihrer Grundschulzeit in der Hofpause gemacht haben:

Alicia und Fine fragten, wie sich die Leute  unter einen perfekten Schulhof vorstellen:

Yves, Johann und Julian fragten die Leute auf der Straße, was früher ihr Lieblingsfach war und warum:

Elias, Marius und Henry wollten von den Leuten wissen, was sie am meisten an ihrer Grundschulzeit mochten – und was sie hassten:

RADIOPROJEKT MIT DER THOMAS-MANN-SCHULE

Und wieder einmal waren Schüler*innen der Thomas-Mann-Regelschule bei Radio F.R.E.I. zu Gast.

FullSizeRender

Diesmal  haben Schüler*innen der siebten Klasse in nur drei Tagen (16. bis 18,. März) eine spannende Radiosendung produziert.

IMG_4491

Leyla, Laura und Celin haben die Leute auf der Straße gefragt, was sie von der heutigen Musik halten:

Sultan hat sein Lieblingslied gerappt:

Leon, Andre und Ahmad wollten wissen, was die Erfurter*innen von der Jugend von heute halten:

Marie, Seline, Lisa und Rudina fragten die Leute, was sie in ihrer Freizeit machen:

Evan tanzt in seiner Freizeit sehr gerne und hat deswegen seine Trainerin Vanessa interviewt:

Ajub hingegen boxt – und das erfolgreich. Lenny wollte mehr über Ajubs Hobby wissen:

Karim, Marvin und Evan interessierten sich für den Fall Uli Hoeneß und wollten auch die Meinungen der Leute auf der Straße dazu erfahren:

"Demokratie und Partizipation gegen Rechtsextremismus". Ein Projekt von Radio F.R.E.I. gefördert von der Stadt Erfurt.